Gruppenführer-Lehrgang und IuK-Einheit üben in Geretsried

Gemeinsam mit der Feuerwehr- und Rettungsdienstschule der Berufsfeuerwehr München konnte in der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried drei Tage lang geübt werden.

Die Feuerwehr- und Rettungsdienstschule der Berufsfeuerwehr München hat für seine Lehrgänge eine Übungswoche an der Staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried organisiert. Seit einigen Jahren wird auch der Gruppenführerlehrgang der Freiwilligen Feuerwehr München an der Münchner Feuerwehrschule durchgeführt. Deshalb war auch der Gruppenführerlehrgang dabei.

An drei Übungstagen wurden im 30-minütigen Takt insgesamt 35 Gruppen-Lagen durch das FF-HLF abgearbeitet. Von Bränden, Brandmeldeanlagen über First Responder bis hin zu technischen Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle und eingeklemmte Personen wurde viel geboten. Eine tolle Leistung der eingesetzten Mannschaft, die immer wieder an die Leistungsgrenze gebracht wurde. Dabei sollte vergessen werden, dass es sich hier nur um eine Übung handelt. Unter Stress die richtigen Entscheidungen zu fällen, das war Ziel der Übung für die Gruppenführer –  als Höhepunkt des Gruppenführerlehrganges.

Es waren insgesamt 17 Gruppenführer aus den Abteilungen Allach, Aubing, Feldmoching, Flughelfer, Großhadern, Harthof, Obermenzing, Perlach, Sendling, Trudering und Waldtrudering dabei.

Die Übungsleitstelle der gesamten Übung wurde durch die IuK-Einheit der Abteilung Sendling gestellt. Absprachen mit den Schiedsrichtern der fünf parallen Schiedrichterteams sowie Alarmierung der Einsatzkräfte bei insgesamt 86 Einsätzen gehörten zu ihren Aufgaben. Dazu wurden drei Funkplätze, Lagekarte und Tagebuch besetzt. Unterstützt wurde die Führung der Kräfte durch eine Kamera, die auf dem höchsten Gebäude des Geländes aufgestellt und durch eine Richtfunkstrecke an den Lageraum angebunden wurde. So konnten die Kräfte zusätzlich auf Sicht geführt werden.

Wir danken dem Team der Feuerwehrschule für die Organisation, dem Schiedsrichterteam für die Durchführung und Bewertung der Lagen und der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried für die Möglichkeit der Nutzung des Geländes.

Presseberichte über die Gesamtübung: