AB Wasserfördersystem Bayern

Die Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 hat die Feuerwehren vor große Herausforderungen gestellt. Der Freistaat Bayern hat weiter in den Katastrophenschutz investiert und unter anderem sechs Abrollbehälter Wasserfördersystem (WFS) beschafft.

Die zwei Systeme des Regierungsbezirkes Oberbayern stehen in Rosenenheim und München und bestehen aus einem Pumpen- und einem Schlauchmodul. Das Münchner WFS wird mit dem Wechselladerfahrzeug der Abteilung Stadtmitte transportiert.

Die Einheit kann vom jeweiligen Einsatzleiter oder der Örtlichen Einsatzleitung bei der örtlich zuständigen Leitstelle angefordert werden. Diese fordert das WFS bei der für den Standort des WFS zuständigen Leitstelle an, welche dann die Abteilung alarmiert.

Technische Daten

Hersteller

Hytrans Systems, Niederlande

Gewicht

16t

Standard-Zugfahrzeug

WLF

Pumpeneinheit

Dieselmotorantrieb (150 kW), hydraulisch angetriebene Schwimmpumpe HFS 3000

Schlauchmodul

2000 m F-Schlauch (DN 150) in Buchten gelegt

Verlegegeschwindigkeit

bis 40 km/h

Absetzbar

bis zu 50 m von der Antriebseinheit entfernten Wasserentnahmestelle

Max. Förderströme

1.500 l/min bei 14 bar, bis 8.000 l/min bei 2 bar

Schlauchbrücken

tragfähig bis 13 t

Armaturen zur Wasserverteilung

Verteiler F-5B, Sammelstück F-2A u.a.

Schlauchaufnahmeeinrichtung

Aufnahmeleistung ca. 30 m/min, Entwässerung, Reinigung und Ablage

Personalbedarf

3 Mann