Zimmerbrand in Fürstenried

Am Vormittag des 23. Mai haben mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung eines achtstöckigen Hauses in Fürstenried gemeldet.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
23.05.20187:22Forstenrieder AlleeAlarmstufenerhöhung auf B4FO, SO

Als der Löschzug der Feuerwache Sendling und die Abteilung Forstenried der Freiwilligen Feuerwehr München an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter schwarzer Rauch aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss. Der Bewohner der Brandwohnung befand sich bereits im Freien und empfing die Einsatzkräfte. Da er die Wohnungstüre offen gelassen hatte, kam es im Stichgang sowie im Treppenraum zu einer Rauchausbreitung.

Mit Atemschutz und einem C-Rohr ausgerüstet, begab sich ein Trupp in die Brandwohnung. Gleichzeitig wurde mithilfe eines Hochleistungslüfters mit der Überdruckbelüftung begonnen. Eine Drehleiter wurde zur Sicherung des Rückzugweges für den Trupp in Stellung gebracht. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer in dem Einzimmerappartement in wenigen Minuten löschen.

Aufgrund der Gebäudegröße und der entstandenen Rauchausbreitung entschied sich der Einsatzleiter, weitere Kräfte an die Einsatzstelle zu beordern. Diese kamen von zwei weiteren Wachen der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilung Solln der Freiwilligen Feuerwehr München. Anschließend wurden mehrere Wohnungen auf eine Verrauchung kontrolliert. Während der Löscharbeiten konnten die Bewohner des Gebäudes in ihren Wohnungen verbleiben.

Drei Bewohner, die vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude durch den verrauchten Treppenraum verlassen hatten, wurden durch das Rettungsdienstpersonal ambulant versorgt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Feuerwehr auf etwa 50.000 Euro. Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Zur Klärung der Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei.