Das neue Jahrtausend

Neben der ersten Auslands-Überlandhilfe gibt es für die Freiwillige Feuerwehr München auch in der eigenen Stadt viel zu tun. Dabei sehr hilfreich sind Neuerungen in der Ausbildung und bei der Geräte- und Fahrzeugtechnik.

August 2002

Im August 2002 legen die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr 460 Kilometer außerhalb Münchens zurück, um im Rahmen der Überlandhilfe beim großen Hochwasser in Dresden und Dessau zu helfen. Im Bild Straßenschäden bei Raguhn, verursacht durch die über die Ufer getretene Mulde.

Februar 2003

Ab sofort üben alle Freiwilligen Feuerwehrleute in der Brandsimulationsanlage auf der Feuerwache 2 in Sendling. Das ist auch heute noch fester Bestandteil der Grundausbildung.

10. Dezember 2004

Ein stolzer Tag fürs Geschichtsbuch. Zum ersten Mal seit Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr München werden alle 21 Abteilungen mit einem Standardfahrzeug Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) ausgestattet. Das außergewöhnliche Foto erscheint in vielen Medien unter dem Stichwort „Planet Feuerwehr“.

Dezember 2004

Mit der Auslieferung der 24. Wärmebildkamera haben nun alle Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr München  Wärmebildkameras. Das ist eine Deutschland-Premiere! 200.000 Euro hat die Feuerwehr dafür locker gemacht – aus eigenen Mitteln.

10. Dezember 2005

In einem Chemiewerk in Münchsmünster (Kreis Pfaffenhofen) explodiert eine riesige Gaswolke. Ein Feuerwehrmann (44) wird getötet. Fünf Menschen werden verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr München eilt ihren geschockten Kollegen zu Hilfe.

Februar und März 2006

Zwei Schneekatastrophen brechen über Bayern herein. Tausende Dächer und Bäume drohen einzubrechen. Drei Tage lang leisten im Februar täglich 120 Münchner Feuerwehrleute in Schliersee/Miesbach und in Regen/Bayerischen Wald Überlandeinsätze. Im März erfasst eine Schneewalze München. Bis zu 400 Feuerwehrleute schuften Tag und Nacht.

10. September 2006

Mit großem Jubel begrüßen die Münchner den bayerische Papst Benedikt XVI. besucht München. Unter den Gästen, die den Heiligen Vater persönlich begrüßen dürfen, sind auch der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, Stadtbrandrat Rupert Saller, und seine Kameradinnen und Kameraden.

Juni 2007

Wegen des Papstbesuches im Jahr 2006 feiert die Freiwillige Feuerwehr ihr 140. Jubiläum einfach ein Jahr später. Ins Olympiagelände strömen die Bürger zu den Munich Fire Games und dem 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Der Höhepunkt ist am 17. Juni die von Tausenden umjubelte, große Feuerwehrparade auf der Ludwigstraße.

Juni 2008

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte rückt die Freiwillige Feuerwehr München für eine Überlandhilfe nach Österreich aus. Ihr Ziel: Die Fußball-Europameisterschaft in Innsbruck.